Fünf ultimative Wege Kunden mit Social Media zu gewinnen ohne Anzeigen

Bist Du selbstständig und kümmerst Dich selbst um Dein Social Media Marketing? Dann steckst Du sicherlich viel Zeit in Deinen Instagram Account oder in Deine Facebook Business Seite. Natürlich wünschst Du Dir jetzt Resonanz von Deinen Kunden und Deinen Followern? Bestenfalls sogar Anfragen oder erfolgreiche Neukundengewinnung. In diesem Artikel zeige ich Dir fünf Wege mit Social Media neue Kunden zu akquirieren. Das Beste daran: Du brauchst keine teuren Anzeigen schalten. Wie das geht? Verrate ich Dir Schritt für Schritt!

1. Personal Branding: überlege Dir zuerst eine Strategie

Facebook, Instagram und WhatsApp sind kostenfreie Tools. Da liegt es nahe, sofort loszulegen. Wozu wertvolle Zeit verschwenden? Doch nach kurzer Zeit stellst Du fest, dass Du viel Energie und Aufwand betreibst, aber nur mäßigen Erfolg siehst. Das liegt daran, dass die meisten gewerblichen Profile von KMUs und Selbstständigen kein Social Media Konzept ausgearbeitet haben. Ich lege Dir ans Herz, Dich zuerst mit Deiner Marke auseinander zu setzen. Du wirst sehen, dass Du Dich sicherer fühlst und schneller Contentideen findest. Ein weiterer Vorteil: Du weißt ganz genau, wo welche Kunden zu finden sind und für welche Inhalte sie sich interessieren. WhatsApp, Instagram, Facebook und LinkedIn sind ebenso unterschiedlich wie ARD, RTL II und Eurosport. Deshalb rate ich auch grundsätzlich davon ab, 1:1 die selben Inhalte in alle Kanäle zu überspielen. Das ist nicht nur langweilig, sondern führt langfristig zu Langweile unter Deinen Follwern/Kunden.

Was heißt Personal Branding und wie geht das?

Es bedeutet letztendlich, dass nicht das Produkt oder die Dienstleistung im Vordergrund steht, sondern die Person. In Deinem Fall heißt das:

  • Stelle Deine Kompetenzen, Dein Know-how und Deine Expertise ins Rampenlicht
  • Sende eine klare Botschaft nach außen: Wofür stehst Du?
  • Positioniere Dich: Mache Dich zum Experten auf Deinem Fachgebiet, niemand will Everybody’s Darling
  • Schaffe einen Wiedererkennungswert: Corporate Identity
  • Vernetzte Dich und mache es den Menschen leicht, Dich zu erreichen

So kommst Du zu Deinem Personal Branding

Was ist jetzt zu tun? Für den Anfang reicht es, wenn Du Dich mit dieser Liste auseinander setzt und sie Schritt für Schritt mit Inhalten füllst. Es ist wirklich nur eine grobe Übersicht. Hilft Dir aber, Dein Unternehmen nach außen strukturierter und klarer zu kommunizieren. Lade Sie jetzt Deine Personal Branding Checkliste kostenlos runter und beginne sofort mit Deinem Personal Branding. Viel Spaß dabei!

2. Freunde von Freunden und wertvolle Kontakte

Vor einiger Zeit habe ich meine Freundesliste aussortiert. Es war mal wieder an der Zeit. Du kennst das sicherlich auch: Der Kontakt geht verloren, die Sympathie ist nicht mehr vorhanden, Du lebst Dich einfach auseinander. Das ist ganz natürlich und nicht weiter schlimm. Ein tolles Feature, das ich besonders an Facebook mag ist, das Feature Kategorien im Bezug auf Freundeslisten. Das bedeutet: Du legst bestimmte Listen an und definierst, wer welche Inhalte oder Aktivitäten von Dir zu sehen bekommt.

  • Für geschäftliche Kontakte richtest Du eine Liste ein
  • Ebenso wie für Deine Familie und Deine engsten Freunde
  • „Warme“ Geschäftskontakte und Bestandskunden lassen sich super auseinander halten
  • Neue Gesichter hast Du sofort im Blick
  • Du denkst Dir Namen aus für die Listen, für die Herkunft (wenn Du durch eine Messe oder einen Event plötzlich viele neue Freunde bekommst)

Das hilft Dir, den Überblick zu behalten. Du weißt so, wen Du woher kennst und wer für Dich besonders wertvoll ist.

Wie nützt Du die Facebook Freundeslisten für Deine Kundenakquise?

Natürlich ist es erst einmal wichtig, eine bestimmte Menge an Kontakten zu besitzen. Wenn Du nur eine Handvoll Freunde hast ist die Kundenakquise schwierig. Doch ab einer gewissen Zahl steht dem nichts mehr im Weg. Mein Tipp: Teile Deine Liste in Stammkunden, Neukunden und Interessierte ein. Jetzt hast Du die Möglichkeit, gezielte Inhalte an die jeweiligen Gruppen zu senden.

Beispiel: Deine Stammkunden kennen Dich, sie wissen, wie Du arbeitest und kennen Deine Produkte/Deine Dienstleistungen. Sie interessieren sich für Angebote, Veranstaltungen, Informationen zu neuen Produkten oder Komplementärgüter, die zu ihren erworbenen Produkten passen. Hier macht es Sinn, wenn Du Kaffeemaschinen verkaufst, die Reinigung zu erklären oder Deinen neuen Milchaufschäumer vorzustellen. Diese Beiträge schränkst Du ein so dass nur Deine Stammkunden Liste sieht was Du postest.

Auf diese Art bekommt die jeweilige Interessengruppe genau das zu sehen, was sie gerade braucht. Großartig oder nicht?

3. Die Gary Vaynerchuck Methode: Mach Dich bei Instagram zum Experten

Gary Vaynerchuck ist ein Selfmade-Millionär aus den USA. Vor allem ist er aber ein Social Media Profi, wie ich ihn selten erlebt hab. Authentisch, inspirierend und auf den Punkt. Seine Methode ist ganz simpel:

1. Suche auf Instagram Hashtags, die zu Deinem Thema besonders gut ranken

2.: Like die ersten 10 Profile , die diese Beiträge veröffentlicht haben.

3. : Kommentiere regelmäßig neue Beiträge (Stories und Bilder/Videos)

ACHTUNG: Gary Vaynerchuck ist eine Content Maschine. Er predigt: Bereichere mit Deinen Kommentaren, Beiträgen, Videos oder Stories Deinen Kanal oder den von anderen oder lass es bleiben. Heißt, dass Du bitte Kommentare wie „Schönes Foto“ oder Aneinanderreihungen von Smileys lässt. Das bringt weder Dir was noch dem fremden Account.

Wie Du auf Instagram Experte wirst und Deine (potenziellen) Kunden begeisterst

Bevor Du anfängst mit kommentieren betreibe Recherche. Finde heraus, mit was sich der Account beschäftigt. Sieh Dir genau an, welche Inhalte gepostet werden und die Reaktionen der Follower. Eine echte Bereicherung und ein Pluspunkt für Dich ist, wenn Du gezielt Fragen beantwortest, nett gemeinte Ratschläge gibst oder weitere Fragen zu einem Thema stellst. Das hält nämlich die Interaktion unter dem Beitrag aufrecht.

Beispiel: Ich bin SEO Texterin München und folge Menschen, mit dem Hashtag selbstständig. Ich sehe einen Beitrag einer Dame, die in die Runde fragt, wo der Unterschied zwischen Onpage SEO und Offpage SEO ist. Diesen Post nutze ich um gezielt mein Wissen zu streuen in dem ich mir die Zeit nehme ihre Frage ausführlich zu beantworten: Onpage SEO meint alle SEO Maßnahmen an der Website und ggf. am Server. Das kann bedeuten: Die Bilder komprimieren, die Inhalte optimieren (Überschriften einfügen, Keywords einfügen), Keyword Recherche betreiben, die Länge der Webtexte anpassen, Metabeschreibungen ändern etc. Offpage bedeutet außerhalb der Website. Das kann das Platzieren von Links sein oder das Erstellen von Social Media Accounts oder dem Google MyBusiness Account. Es sind also Maßnahmen, die nicht direkt was mit der Website zu tun haben.

Mit Social Media Kunden gewinnen

Stelle auf Instagram gezielt Expertenfragen

Folge den top 10 Accounts, die in Deiner Nische besonders gut ranken und stelle gezielte Fragen. Versuche auf diese Art möglichst viel Wissen zu vermitteln und noch mehr über Deine Kunden herauszufinden. Am besten eigenen sich dafür Stories. Deine Antworten bekommen nämlich Deine Wunschkunden direkt als Nachricht in ihr Postfach. Das erhöht die Aufmerksamkeit und führt wahrscheinlich eher zu einem Dialog. Jetzt liegt es an Dir, Dein Fachwissen zu vermitteln. Bring es auf den Punkt, nenne konkrete Beispiele und versuche nicht sofort zum Abschluss zu kommen. Diese Tipps helfen mir immer dabei:

  • Ein lockerer Dialog
  • Echtes Interesse
  • Gezielt Gegenfragen stellen
  • Dezent auf ein Angebot hinweisen
  • Fragen, ob ich per Email noch gezielter drauf eingehen darf
  • Eine kostenlose telefonische Erstberatung anbieten

Begeisterst Du mit Deinen Social Media Inhalten Deine Kunden? Mache jetzt den Test!

4. Trete den richtigen Gruppen bei und steigere Deine Kundengewinnung mit Social Media

Facebook Gruppen sind wahre Alleskönner. Aber bevor Du jetzt wild irgendwelchen Gruppen beitrittst ist es wichtig vorher zu klären, welche für Dich infrage kommen. Nutze diese kurze Checkliste, damit Du Gruppen findest, die Dir garantiert Aufmerksamkeit bieten:

  1. Nutze die Facebook Suchfunktion
  2. Sobald Du eine Freundesliste hast werden Gruppen vorgeschlagen: sieh Dir die Vorschläge an
  3. Trete ein und sieh Dich erst einmal um, nutze die Suchfunktion und recherchiere
  4. Vor allem Gruppen unter der 10.000 Marke haben hohes Potenzial. Dort werden Deine Beiträge garantiert auffallen.

So gewinnst Du mit Facebook Gruppen neue Kunden

Die meisten Facebook Gruppen dienen der Problemlösung. User versammeln sich in Gruppen und beraten sich gegenseitig zu einem bestimmten Themenbereich. Hast Du die Gruppe gefunden, in der Deine Kunden sich aufhalten geht es an den nächsten Schritt: Dein Fachwissen gezielt vermitteln, ohne zu viel zu verraten und ohne aufdringlich rüber zu kommen. Wie geht das?

Suche nach Fragen rund um Dein Thema

Über die Suchfunktion kannst Du nach Schlagwörtern oder Beiträgen innerhalb der Gruppe suchen. Nutze dieses Tool und recherchiere. Hast Du einen Beitrag gefunden, zu dem Dir garantiert etwas einfällt lies Dir die Kommentare aufmerksam durch. Ist die Frage noch nicht beantwortet oder das Problem noch nicht gelöst biete Dein Fachwissen an.

Kundengewinnung mit Social Media

Beispiel: Du besitzt eine Ferienwohnung an der Nordsee und vermietest gezielt an Familien mit Kindern. Deine Wohnung ist in der Nähe von Cuxhafen und bietet gleichzeitig super Indoor Aktivitäten. Deine Wohnräume sind barrierefrei und Hunde sind willkommen. Du bist der Gruppe „Freizeit- und Urlaub mit Kind und Kegel“ beigetreten. Dort hast Du folgenden Beitrag gefunden: „Kennt jemand eine Ferienwohnung in Deutschland, in der Hunde und Kinder willkommen sind? Am besten geeignet für Babys und Indoor Spielplätze in der Nähe. Wir möchten im Juni 2020 für 14 Tage Urlaub machen. Ich bin sehr dankbar für Ratschläge.“ Deine Antwort könnte so aussehen: Hallo liebe XY wir haben eine Ferienwohnung an der Nordsee. Dein Hund ist natürlich willkommen. Bei uns findet ihr super Möglichkeiten zum spazieren gehen aber auch einen großen Indoorspielplatz. Bis Ende des Monats bekommst Du sogar 25 % Frühbucherrabatt. Wenn Du fragen hast schreib mich doch hier auf Facebook an.“

5. Wie Du an E-Mail Adressen Deiner Kunden kommst

Du hast vielleicht mal in einer Verkaufsschulung gehört, dass der durchschnittliche Kunde sieben Kontakte braucht, bis er sich zum Kauf entscheidet. Der Weg dorthin geht also nicht über den Fahrstuhl, sondern über die Treppe. Umso wichtiger ist es für Dich, dass Du mit Deinen Kunden in Kontakt bleibst. Je komplizierter Deine Produkte/Dein Service, umso wichtiger ist dieser Schritt für Dich. Wusstest Du, dass Menschen wesentlich lieber ihren Namen preisgeben, als ihre E-Mail Adresse? Mit dieser Strategie klappt es garantiert.

Veranstalte einen Wettbewerb, um an die Kontaktdaten Deiner Kunden zu kommen

Damit Du an die E-Mail Adressen Deiner Kunden kommst ist es wichtig, ihnen dafür etwas zu geben. Ohne Gegenleistung werden die wenigsten Dir ihre Daten geben. Ein Wettbewerb ist hier besonders schön. Je einfacher desto besser. Als Ferienhausbesitzer im obigen Beispiel ist Reisen Dein Thema. Nimm ein Foto aus der Region und frage Deine Follower, an welchem Ort das wohl sein wird. Verlinke zu einer Landingpage, die eine Story zu dem Bild erzählt und die Möglichkeit zum Eintragen in die E-Mail Liste bietet. An den Gewinner verschenkst Du einen Gutschein für das Portal booking.com im Wert von 50 EUR.

Kunden gewinnen mit Social Media

Erstelle ein Freebie, das Du im Social Media anbietest

Was ist denn nun wieder ein Freebie? Das ist wie der Name schon sagt, etwas kostenloses. Häufig in Form einer Datei oder manchmal eines Codes für eine Gutschrift. Hinter jedem Freebie steckt ein Haufen Arbeit. Meine Personal Branding Checkliste ist so ein Freebie. Im Grunde ist es ein Geschenk an Deine Kunden. Meistens ist es notwendig, sich vorher in eine E-Mail Liste einzutragen. Folgende Themen eigenen sich speziell für Freebies:

  1. E-Books
  2. Checklisten
  3. Arbeitsblätter und Worksheets
  4. Templates
  5. Anleitungen
  6. Rezepte
  7. Infografiken
  8. Webinare
  9. Frühbucherrabatte

Es gibt noch wesentlich mehr Möglichkeiten. Wähle eine für Deine Branche passende aus und leg los. Was Du dazu brauchst ist natürlich eine passende Landing Page.

So tragen sich garantiert Follower ein auch ohne Anzeigen

Facebook oder Instagram Anzeigen bringen Dir sicherlich schnell Erfolg. Natürlich kosten die sehr viel Geld. Wenn Du es organisch probierst brauchst Du Durchhaltevermögen. Es ist aber machbar! So geht’s: Nutze Dein privates Profil und erstelle einen Beitrag in den Du den Link zu Deiner Landing Page packst. Stelle die Sichtbarkeit auf öffentlich und bitte Deine Freunde/Bekannte diesen zu teilen. Im nächsten Schritt thematisierst Du Dein Freebie auf Deinen Unternehmerkanälen. Schreibe ebenfalls einen passenden Blogartikel. In Facebook Gruppen ist das teilen von diesen Landing Page Links nicht so gern gesehen. Aber: Viele erlauben das teilen von Blogartikel Links. Jetzt kommst Du: nutze den Blog mit Deinem Freebie und platziere ihn in Beiträgen, die zum Thema passen.

Begeisterst Du mit Deinen Social Media Inhalten Deine Kunden? Mache jetzt den Test!

Teile diesen Artikel mit jemandem, dem diese Infos helfen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
https://words-on-adventure.com/seo-agentur-suche-hilfe-fur-selbststandige/

Über mich

Mein Name ist Michaela Bär. Ich bin SEO und Social Media Freelancer seit fünf Jahren. Mit insgesamt 15 Jahren Online Marketing Erfahrung helfe ich Selbstständigen wie Dir, online mehr Kunden zu gewinnen. Ich zeige Dir Tipps und Tricks, wie Du selbst für mehr Umsatz mit SEO und Social Media machst.

Blog Kategorien

Formular ausfüllen & los geht's

Nimm Kontakt mit mir auf

Nimm Kontakt mit mir auf