Wie viel kostet eine Webseite?

Was kostet eine Webseite_

Ich kenne das Dilemma. Du hast eine zündende Geschäftsidee und hast gerade Dein Gewerbe angemeldet. Jetzt steht der nächste Schritt an: Dein Unternehmen bekannt zu machen. Gerade warst Du noch überzeugt davon, dass eine Website der richtige Weg ist. Jetzt bist Du erschlagen von all den Informationen. Auf einmal wird es kompliziert eine Homepage erstellen zu lassen. Unzählige Anbieter, unterschiedliche Preise und viel zu viele technische Fachbegriffe. Aussichtslos? Nicht ganz. Denn es gibt zwei Wege, wie Du schnell herausfindest, was Deine Webseite kostet.

Ferrari oder Fahrrad: Homepage erstellen lassen oder komplexen online Shop?

Eine Webseite erstellen zu lassen ist ähnlich wie der Kauf eines Autos. Niemand von uns würde einen schicken Ferrari links liegen lassen. Er ist schnell, luxuriös und vor allem ein optischer Hingucker. Seine Vorteile liegen klar auf der Hand: Wir gelangen bequem und schnell von A nach B. Mit einem BMW haben wir immer noch einen schicken, sicheren und leistungsstarken Wagen. Sogar ein gebrauchter Opel, kann uns noch einige Jahre treu durch die Gegend kutschieren. Ein Fahrrad hingegen ist wesentlich langsamer, bei Weitem nicht so komfortabel und erst recht nicht so schnell.

Ähnlich ist es, wenn Du eine Homepage erstellen lassen willst. Webseiten oder online Shops vom Experten sind durchdacht, langlebig und auf Deine Ziele optimiert. Ein Baukastensystem von WIX oder Jimdo ist ein möglicher Einstieg. Aber hier ist kein Platz für Individualität oder der Optimierung für Deine Sichtbarkeit auf Google. Somit weit weg von Deinem Ziel, mit einer Webseite online bekannter zu werden. WordPress Webseiten hingegen, bieten jede Menge persönlichen Spielraum für Webdesign, Webtexte, Content und Layout. Auch bieten sich hier zahlreiche Möglichkeiten, für Google perfekt ausgerüstet zu sein.

WordPress ist ein Content Management System. Das heißt, es gibt viele unterschiedliche Vorlagen (Themes) die als Basis für Deine ganz persönliche Webseite dienen. Gleichzeitig hast Du auch die Möglichkeit, ein individuelles, einzigartiges Theme von Deinem Webdesigner entwickeln zu lassen. Der größte Vorteil sind die unzähligen Gestaltungsvarianten und die unendliche Erweiterbarkeit. Du kannst vom einfachen Blog bis hin zum komplizierten online Shop alles entwickeln lassen von Deinem WordPress Webdesigner.

Wenn Du überlegst Deine Webseite überarbeiten zu lassen oder sie gerade neu erstellst ist es gut vorbereitet zu sein!

Wie viel kostet eine WordPress Webseite?

WordPress Profis arbeiten alle nach dem selben Schema.

  1. Zuerst erfolgt das Briefing Gespräch
  2. Erstellt Dein Webdesigner ein Konzept
  3. Klärung Corporate Identity
  4. Webserver suchen/einrichten oder übernehmen
  5. Präsentation erster Design Vorschläge
  6. Installation
  7. Plugins und individuelle Einstellungen vornehmen
  8. Sicherheitseinstellungen
  9. Menü und Navigation
  10. Erstellung von Webtexten und/oder suchen nach Bildern
  11. Set-Up und Analytics
  12. Onpage SEO Maßnahmen
  13. Live gehen

Diese Vorgehensweise gilt für Standard Webseiten. Sie haben meistens nicht mehr als 10 Inhaltsseiten, ein übersichtliches, unkompliziertes Design und die Inhalte werden vom Kunden fast vollständig zur Verfügung gestellt. Ebenfalls wichtig ist die Mitarbeit des Auftraggebers, also Dir. Wenn Du eine Homepage erstellen lassen willst, repräsentiert sie Dein Unternehmen nach außen. Deshalb ist es wichtig, dass sämtliche Inhalte über Dein Unternehmen online authentisch dargestellt werden. Gemeint sind: Dein Logo, Öffnungszeiten und Kontaktdaten, wichtige Informationen über Deine Produkte/Deine Dienstleistungen, Preise oder die Erreichbarkeit. All das sind nur Basisinformationen. Du siehst, WordPress Webseiten zu erstellen ist jede Menge Arbeit.

Wie hoch sind die Stundensätze von Webdesignern? Hier gibt es eine breite Spannweite.

  • Anfänger starten bei ca. 20 bis 30 EUR pro Stunde
  • Erfahrene liegen bei 40 EUR bis 60 EUR pro Stunde
  • Profis veranschlagen bis zu 150 EUR pro Stunde

Wie viel kostet eine Webseite? Decke versteckte Kosten auf!

Damit Deine WordPress, WIX oder Jimdo Webseite läuft, brauchst Du einen Webserver. Hier liegen sämtliche Daten Deiner Webseite. Die Preise hierfür liegen zwischen 10,00 EUR und 20,00 EUR im Monat. Denn auch hier gilt: Der Preis variiert mit der Leistung. Einige Webserver bieten direkten Kundensupport, erste Maßnahmen für die SEO Optimierung und/oder Sicherheitslösungen wie regelmäßige Back-Ups (Sicherheitskopien) an. Es gibt unzählige Anbieter. Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen mit Raidboxes gemacht.

Wenn Du Dich für eine WordPress Webseite entscheidest, ist die regelmäßige Wartung und Pflege nötig. Installierte Plugins müssen auf den neuesten Stand gebracht werden, Themes aktualisiert werden. Außerdem entstehen erhebliche Sicherheitslücken, wenn Deine WordPress Website nicht kontinuierlich auf den neuesten Stand gebracht wird. Das WordPress System selbst durchläuft regelmäßig Up-Dates. Damit hier alles glatt läuft, empfehle ich, einem professionellen Webdesigner diese Aufgabe zu übertragen. Einmal im Monat sollte er/sie Deine Webseite unter die Lupe nehmen. Die Kosten hierfür sind ebenfalls sehr unterschiedlich: Von 35 EUR im Monat bis hin zu 50 EUR im Monat ist alles drin. Jetzt ist es natürlich super, wenn Du bereits im Vorfeld mit den richtigen Fragen versteckte Kosten abgeklärt hast.

Kosten für Text und Inhalte für Deine Website

Zum einen ist natürlich ein aussagekräftiges Design für Deine Webseite wichtig. Zum anderen trägt der Text Deiner Webseite dazu bei, die User zum Kauf zu bewegen. Wichtige Fragen sind hierbei: Was spricht die User an und wer schreibt den Text? Nicht jeder erstellt gerne Texte für Webseiten. Der Grund ist, dass sie anders als offline Texte geschrieben sind. Webtexte haben nur ein Ziel: Deinen User geschmeidig durch Deine Webseite zu geleiten, damit er die von Dir gewünschte Handlungsaufforderung ausübt. Der Text soll also folgende Funktionen erfüllen:

  1. Er muss die User sofort ansprechen
  2. Er trifft die User in ihrer Kaufentscheidungsphase
  3. Er beantwortet Fragen der User
  4. Er ist kurz, aber prägnant
  5. Er ist optimiert für die Google Suche

Ganz schön kompliziert! Wenn Du mit Deiner Webseite gezielt Kunden ansprechen willst, wertvolle Kontaktdaten sammeln möchtest oder Deine Produkte online verkaufen möchtest, sind diese Punkte für Dich sehr wichtig.

Wie viel kostet eine Webseite? Stelle Deinem Webdesigner unbedingt diese 20 Fragen und vermeide eine böse Überraschung!

Teile diesen Artikel mit jemandem, dem diese Infos helfen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Über mich

Mein Name ist Michaela Bär. Ich bin SEO und Social Media Freelancer seit fünf Jahren. Mit insgesamt 15 Jahren Online Marketing Erfahrung helfe ich Selbstständigen wie Dir, online mehr Kunden zu gewinnen. Ich zeige Dir Tipps und Tricks, wie Du selbst für mehr Umsatz mit SEO und Social Media machst.

SEO Texter München
Blog Kategorien